Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


ueber_den_hifidelio

Über den Hifidelio

Der „Hifidelio“ ist ein Gerät der Firma Hermstedt mit eben diesem Markennamen: Hifidelio.

Es handelt sich um ein Gerät, welches CDs abspielen kann, Internet-Radio wiedergeben kann (in der PRO-Version), und vor allem auch Musik in verschiedenen Formaten auf seiner internen Festplatte speichern kann.

Das Speichern von CDs als unkomprimierte oder in verschiedenen Formaten komprimierte Musik (siehe auch mp3-Format) ist eines der Highlights, und bildet zusammen mit dem allgemein einfachen und verständlichen Bedieninterface die Grundlage für die hohe Akzeptanz bei den Benutzern.

Einige User fassen das auch (politisch höchst unkorrekt) unter dem Begriff hoher „WAF“ - Woman Acceptance Factor - zusammen, was soviel heißt wie: Es ist nicht nur ein technisches Spielzeug, die Vorteile sind tatsächlich allen Haushaltsmitgliedern vermittelbar. Mehr Informationen zum WAF hier: Wikipedia: Woman Acceptance Factor.

Grundsätzliches

Was ist die Bibliothek?

Die Bibliothek des Hifidelio enthält alle Informationen, die über die gespeicherten Musikstücke bekannt sind: Titel, Interpret, Album, Bitrate, Wertung, usw. Sie wird vom Hifidelio automatisch angelegt und verwaltet. Daher muss man Titel „importieren“, um sie auf dem Hifidelio abspielen zu können. Durch den Import werden alle über ein Musikstück bekannten Informationen gesammelt und in der Bibliothek abgelegt.

Was sind Metainformationen?

Das sind Informationen über ein Musikstück, die in der Musikdatei in sog. „Tags“ abgelegt werden können. Wenn man eine Audio-CD einlegt, holt der Hifidelio sich diese Informationen aus einer CD-Datenbank namens „freedb“. Füttert man ihn hingegen über den „Import-Ordner“, so sucht der Hifidelio nach Metainformationen in den Dateien, um das Stück entsprechend einzuordnen. Seit der Firmware 2.1 werden die Tags in den Dateien auch gepflegt. Dabei werden alle dem Hifidelio bekannten Dateiformate unterstützt, notfalls auch durch Hermstedt-Erweiterungen. Dadurch ist sichergestellt, dass ein Hifidelio von ihm erzeugte Dateien ohne Verlust von Informationen jederzeit (wieder) importieren könnte.

Was machen die Wartungsfunktionen des Hifidelio?

Zitat von Musikuss:

  • Metainfos schreiben: Ist durchaus empfehlenswert. Der Hifidelio interessiert sich ja nach dem Import sowieso nicht mehr für die Metainfos. Nur, wenn er die Stücke erneut importieren soll, könnten sie nützlich sein. Außerdem, wenn man die Dateien exportieren will. Stücke, die nicht in der Bibliothek sind, werden durch diesen Vorgang nicht angetastet.
  • Musikordner prüfen: Spült herumgammelnde Dateien in den Importordner. Der vorige Schritt hat in diesen keine Tags angelegt, da sie ja nicht in der Bibliothek waren. Sollte das viele Dateien betreffen, ist Vorsicht angebracht: Zunächst schauen, ob Metainfos vorhanden sind. Wenn nicht, kann man mit geeigneten Programmen von außen auf den Importordner schauen und die wichtigsten Tags aus den Pfadinformationen holen und in die Dateien schreiben.
  • Erneut importieren: würde ich zunächst nach und nach. Am Anfang vielleicht kurz kontrollieren, ob sie wie gewünscht einsortiert wurden. Falls alles gut funktioniert, kann man dann auch mal größere Batzen nehmen.

Jetzt könnte man einmal kurz in den Ruhezustand gehen. Beim Aufwachen wird ein neuer Sicherungspunkt (Backup) angelegt.

  • Bibliothek prüfen: Hierdurch werden Einträge gelöscht, deren Dateien nicht mehr vorhanden sind. Weiterhin wird die Ordnerhierarchie an die aktuellen Metainfos angepasst.

Nach diesem Schritt noch einmal Ruhezustand.

So. Das war die „große Inspektion“. Sie sollte mit den angesprochenen Überprüfungen ziemlich sicher sein. Es ist geplant, dass wir den ganzen Ablauf einmal automatisieren. Ich scheue das allerdings noch ein bisschen. Die Diagnosefähigkeiten eines Menschen sind zwischendurch wirklich nützlich, um größere Katasrophen zu verhindern.

Falls also ein Schritt irgendwie fehl schlagen sollte, oder schon eine große Katastrophe passiert ist, bitte melden! Ich habe auch schon ziemlich aussichtslose Fälle weitgehend restaurieren können. Meist mit ein paar auf den jeweiligen Fall speziell zugeschnittenen Skripten oder Programmen.

ueber_den_hifidelio.txt · Zuletzt geändert: 2007/08/20 11:41 (Externe Bearbeitung)